Angeschwemmte Person

Aus Puerto Patida Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

"Angeschwemmte Person" ist auf der Insel Puerto Patida ein Sammelbegriff für Menschen, die plötzlich auf der Insel oder der ihr vorgelagerten Inselgruppe Insularo Mensogulo Veron auftauchen, aber keine patidische Staatsbürgerschaft besitzen. Der Begriff "gestrandete Person" wird äquivalent dazu verwendet. Dabei ist es irrelevant, ob diese Person wortwörtlich angeschwemmt wurde. Tatsächlich sind schon angeschwemmte Personen durch Geheimgänge, aus der Luft, über Raum-Zeit-Kontinua oder sogar aus dem Weltraum auf Puerto Patida gelandet.

Nach dem Kannibalismus-Gesetz sind angeschwemmte Personen nicht davor geschützt, von den Kannibalen der Insel Jacques Gusto und Kai Scullion verspeist zu werden.

Durch das Lösen von Rätseln und das anschließende Auslösen des Ausweisdruckers im Leuchtturm La Lumturo (Staffel 1) bzw. das Zurücksetzen der Erdbebenmaschine im Vulkan Magma Spimo (Staffel 2) können angeschwemmte Personen zu patidischen BürgerInnen werden. Im Zuge dessen wird ihnen auch ein patidischer Nachname verliehen.